Verbinder – Grundeinstellungen

Hallo Herr Dr. Martin,
ich bin eigentlich per Zufall auf Sie im Internet gestoßen. Ihre Publikationen z.B. zum Visio haben mich beeindruckt.
Ich hoffe, es nicht allzu dreist, dass ich mich einfach spontan direkt an Sie wende.
 
Ich habe auch nur ein einziges Problem, welches aber meine Arbeit momentan „blockiert“.
 
Frage:
Kann man in den Grundeinstellungen von Visio (2016) die Strichstärke der Verbinder-Linien, welche ja mit 0,24Pt hinterlegt sind, auf einen anderen Wert setzen?
Bei der Verarbeitung in weiterführende Systeme und dabei Umwandlung in .wmf-Dateien und weiter in eine PDF bis hin zum Drucken werden diese Linien nur noch auf dem Bildschirm angezeigt, können aber nicht gedruckt werden, da die abgespeicherte Strichstärke sich auf 0,0Pt reduziert hat.
Man kann das gut nachvollziehen, wenn man z.B. die PDF sehr stark vergrößert, dann werden diese Linien nicht stärker. Sie bleiben hauch dünn!!
 
Eine Änderung unter „ Form formatieren“ wäre zu umfangreich und aufwendig.
 
Für neue Projekte würde ich gern die Standardeinstellungen ändern!!??
Wenn man in Visio mind. 0,3Pt verwendet, dann funktioniert es wieder richtig!!
 
Ist das möglich?
 
Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Mühe.
#####
nö, nö – nicht dreist – ich helfe gerne ….
 
Hallo Herr R.,
 
Nein – Sie können nicht die Grundeinstellungen von Visio ändern. Die Lösung heißt: Vorlage und Formatvorlage.
 
Holen Sie die drei Symbole „Formatvorlage“ (am besten in die Symbolleiste für den Schnellzugriff):
Speichern Sie diese Datei als Vorlage (*vstx). Verwenden Sie dann diese Vorlage (Sie können sich in den Optionen / Erweitert / Dateispeicherort den Pfad zu den Vorlagen verbiegen lassen.
Hilft Ihnen das?
 
 

Link anzeigen

Der Teilnehmer der Visio-Schulung zeigt mir sein Ablaufdiagramm. Er kennzeichnet Shapes, die mit einem Link versehen sind, durch eine Schatten, den er über die Effekte formatiert. Ich finde das nicht sehr ansprechend und schlage ihm vor, ein Symbol zu verwenden.

Wir verwenden das Shape „Weiterleiten“ aus der Schablone „Allgemeine Symbole“ (Software und Datenbank / Drahtmodell). Da es eine Gruppe ist und deshalb schwierig ist auszublenden, entschließe ich mich die Gruppierung aufzuheben und die beiden Shapes zu einer Gesamtmenge zusammenzufassen.

Also werden Rechteck, „Weiterleiten“ gruppiert. Der Gruppe werden zwei Aktionszeilen eingefügt: „mit Link“ und „ohne Link“. Sie schreiben in das innere Shape – genauer – in die beiden Geometriesektionen in die Zelle NoShow entweder den Wert True oder False:

=SETF(GetRef(Sheet.3!Geometry1.NoShow),TRUE)+SETF(GetRef(Sheet.3!Geometry2.NoShow),TRUE)

In der Spalte “Checked” wird der Haken gesetzt.

Und so kann das Symbol schnell ein- und ausgeblendet werden. Auf dieser Basis werden weitere Shapes erstellt, die dann in einer Schablone gespeichert werden.

Danke an Matthias Hämmerle von haemmerle-consulting für die Ideen und die Hilfe bei der Umsetzung.

Linienstärke

Amüsant: Die drei Linien sind in Visio mit benutzerdefinierten Linienformaten formatiert. Wird nun die Strichstärke erhöht, ändert sich der „Ausschlag“ der Linie.

Benutzerdefinierte Linien

Eine Firma hätte gerne ein Shape für eine Grenze / eine Abgrenzung. Eine Wellenlinie soll her. Allerdings eine, die beim Ziehen größer wird. Da es sehr mühsam ist einen Sinus, eine Wellenlinie oder eine Kurve zu zeichnen, gehen wir auf die Suche. In der Schablone „Verbinder“ werden wir fündig: das Shape „Welliger Verbinder 2“ stellt eine solche Kurve dar.
Wir erstellen ein neues Linienmuster, indem wir den Zeichnungsexplorer öffnen (Registerkarte „Entwicklertools“). Das „Muster-Shape wird bearbeitet“ (Kontextmenü), das Shape wird eingefügt.
Zugegeben: ein bisschen muss man probieren, bis die Grüße und Position passt.
Dann kann es verwendet werden, indem man es aus dem Aufgabenbereich „Form formatieren“ den neuen Stricktyp, der ganz unten in der Liste steht, herausholt.
Die Teilnehmerinnen waren begeistert.

Eigene Icons für eigene Master-Shapes

Und ich dachte immer, das funktioniert nicht.
Wenn man in Visio eine neue Schablone erstellt und dort ein Shape hineinzieht, so kann man mit dem Symbol-Editor dieses Icon ändern. Seit Visio 2013 wird allerdings kein geändertes Icon angezeigt. Nun habe ich gefunden, warum nicht: man muss in den Master-Shape-Eigenschaften die Option „Livevorschau in Shape-Fenster“ aktivieren.

Ordentlich mit Visio

In der gestrigen Schulung hat mir ein Teilnehmer eine Zeichnung eines Fertigunsplans gezeigt.

Wir haben den Plan neu erstellt, indem wir neue Shapes erstellt haben, eine neue Schablone und eine Vorlage. Sieht es ordentlicher und aufgeräumter aus, wir ich finde.

Dynamischer Verbinder – Farbe ändert sich, wenn Verbinder klebt

Ich habe eine Weile getüftelt. Aber es funktioniert. Man kann einen verbinder rot einfärben, wenn er klebt und schwarz formatieren, wenn er nicht klebt. Über ShapeSheet-Funktionen.
Wenn ein Verbinder klebt, steht in der Zelle BeginX (beziehungsweise EndX) die Formel
=PAR(PNT(Process.2!Connections.X3,Process.2!Connections.Y3))
wobei Process der Name des Shapes darstellt, an dem der Verbinder klebt.
Ich erstelle eine benutzerdefinierte Zelle, die mit der Formel
=EVALCELL(BeginX)
die Formel ausliest. Erstaunlicherweise, kann diese Formel nicht weiterverarbeitet werden. Sie muss zu erst in einen Text verwandelt werden:
=FORMAT(EVALCELL(BeginX),“@“)
Und nun kann man beispielsweise die ersten drei Zeichen herauslesen:
=LEFT(FORMAT(EVALCELL(BeginX),“@“),3)
Die benutzerdefinierte Zelle heißt „User.KlebeverhaltenLinks“. Ebenso gibt es eine Zelle „User.KlebeverhaltenRechts“.
Und nun kann man beispielsweise in der Linienfarbe überprüfen:
=IF(AND(STRSAME(User.KlebeverhaltenLinks,“PKT“),STRSAME(User.KlebeverhaltenRechts,“PKT“)),2,0)
Das sollte man noch mit einer GUARD-Funktion schützen.

Die Vorgänge

Wir erstellen ein Logo oder bauen es nach – mit Visio – Teil III
Für komplexe Formen verwende ich gerne die Vorgänge, die sich in der Registerkarte „Entwicklertools“ befinden. Damit kann man leicht einen Kreis mit einem Rechteck verschmelzen. Diesen Vorgang kann man mehrmals wiederholen (auch Subtrahieren bietet sich in vielen Fällen an).

Das Werkzeug „Bleistift“

Wir bauen ein Logo (nach) – in Visio.
Natürlich gibt es hierfür verschiedene Wege. Kennen Sie das Werkzeug „Bleistift“?
Ich fixiere das Originallogo, das ich nachbaue über Entwicklertools / Schutz.
Ich beginne mit einem Rechteck. Wechsle zum Werkzeug Bleistift. Mit gedrückter [Strg]-Taste können neue Knoten hinzugefügt werden.
Diese können leicht verschoben werden. Wenn Sie beim Verschieben die [Alt]-Taste drücken, umgehen Sie das Gitter.
Einige Klicks – und fertig ist die neue Treppe.

Mastershapes in einer Schablone

Sehr geehrter Herr Dr. René Martin,
[…] Ziel ist es die Visio Diagramme mit unserem SAP System zu verbinden.
Dazu müssen jedem Shape entsprechende Shape-Daten mitgeben werden.
Dabei haben mir Ihre Bücher
(Microsoft Visio 2010 Programmierung Microsoft Visio effizient anpassen und erweitern) und
(Visio 2013/2016 anpassen Das Handbuch für Entwickler),
wie auch Ihr Video-Training
(Visio 2010 Umfassend praxisorientiert, leicht verständlich) schon erheblich geholfen.
Da es das Ziel der Automatisierung ist dem Benutzer die Erstellung der Diagramme möglichst einfach zu machen,
soll er auch beim Anlegen neuer Shapes bestmöglich unterstützt werden.
Jetzt bin ich jedoch auf ein Problem gestoßen an welchem ich nicht weiter komme.
Ich benötige eine Möglichkeit einem neuerzeugten Shape die benötigten Shape-Daten mitzugeben, wenn es zu einer Schablone hinzugefügt und somit zum Mastershape wird.
Es gibt jedoch kein Event, welches auf dieses Ereignis anspricht.
Haben Sie vielleicht eine Idee wie sich dies umsetzen lässt?
 
Im Voraus schon mal vielen Dank für Ihre Hilfe
 
Mit freundlichen Grüßen
Hallo Herr B.,
 
ich verstehe den Workflow nicht ganz: der Anwender soll neue Shapes erstellen. Beim Abspeichern in einer Schablone sollen (automatisiert) Daten an diese Shapes angefügt werden.
* Warum erstellt der Anwender nicht selbst diese Daten?
* Oder: wenn es sich um immer die gleichen Daten handelt (und auch viele Daten) dann würde ich es nicht über ein Ereignis lösen, sondern über eine Schaltfläche, die der Anwender anklickt: entweder dem markierten Shape werden neue Daten hinzugefügt oder: alle Mastershapes einer Schablone werden mit diesen Daten versehen.
 
Der Grund: meines Wissens gibt es kein Ereignis: „ziehe ein Shape vom Zeichenblatt in die Schablone“. Und: nach meiner Erfahrung werden Shapes in die Schablone gezogen; dort manchmal bearbeitet. Manchmal werden sie auch wieder auf das Zeichenblatt gezogen, bearbeitet und wieder zurück in die Schablone gezogen; manchmal auch in der Schablone direkt bearbeitet (auf dem Zeichenblatt geht das manchmal besser).
 
Hilft Ihnen diese Antwort?